Blick auf den ländlichen Raum – Teil2: Anarchosyndikalistische Strategien auf dem Land

Das Anarchistische Radio Berlin widmet sich mit der Dokumentation zweier Veranstaltungen dem häufig vergessenen Thema des ruralen Raums.

In der zweiten Veranstaltung, die im September in Dresden im AZ Conni im Rahmen der Libertären Tage aufgenommen wurde, geht es anhand vieler praktischer und konkreter Beispiele darum, wie anarchistische und insbesondere anarchosyndikalistische Initiativen im ländlichen Raum entstehen können, auf welche Schwierigkeiten sie dabei treffen und wie diese überwunden werden können.
Ein Vortrag der FAU Dresden.

Aus der Ankündigung:

Organisierte außerparlamentarisch-linke Bewegung auf dem Land ist für viele in Deutschland undenkbar. Dabei zeigen schon jetzt einige Beispiele, dass es auch anders geht. Wir wollen eine Idee von anarchosyndikalistischer Bewegung abseits der urbanen Zentren skizzieren und auf die besonderen Erfordernisse und Probleme eingehen. Gleichzeitig stellen wir die Spendenkampagne für ein libertäres Zentrum im Elbsandseingebirge und die sonstige Arbeit der Schwarz-Roten Bergsteiger_innen als praktischen Startpunkt für weitere Experimente vor.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:


0 Antworten auf „Blick auf den ländlichen Raum – Teil2: Anarchosyndikalistische Strategien auf dem Land“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = sechs