Archiv für Juni 2016

Sur negro / Sin fronteras: estreno de nueva serie web antiautoritaria / primera temporada: las luchas sociales en los EEUU

‚Sin Fronteras, la lucha social a través del mundo‘ (No Borders, the social struggles across the world) es el nombre de una serie web que da a conocer experiencias de organización social y resistencia anticapitalista, con un foco especial en las prácticas antiautoritarias al interior de los movimientos sociales, en distintos territorios del mundo.

La primera temporada de esta serie contó con la colaboración de Anarchistisches Radio Berlin (Radio Anarquista de Berlín, parte de la Federación de Anarquistas de habla Alemana, FdA / Internacional de Federaciones Anarquistas, IFA), de grupos locales de la Federación Anarquista Rosa Negra (EEUU) y de Casa Volnitza (Centro Social Anarquista en Santiago de Chile). Fue grabada durante el año 2015 en 12 ciudades de EEUU y está compuesta de 11 capítulos de 30 minutos cada uno, que contienen secciones con entrevistas a diferentes individualidades y organizaciones sociales y políticas que exponen sus prácticas y nos dan una referencia detallada sobre los contextos en el que se sitúan las luchas sociales en los distintos estados visitados. Además, cada capítulo contiene una sección musical protagonizada por artistas involucradas/os en las luchas de cada ciudad.

Aquí está el tráiler de la serie web:

Sin Fronteras|No Borders es un proyecto del colectivo de video Sur Negro Comunicaciones y cuenta con una amplia red de personas de distintas regiones del planeta en diferentes áreas de conocimiento y con diversas habilidades. El equipo de traducción e interpretación es de vital importancia para que este proyecto traspase fronteras y tenga un alcance planetario a futuro, por eso siempre serán bienvenidas y bienvenidos nuevas/os colaboradores. Los episodios están disponibles en inglés y castellano por ahora. Los subtítulos están también disponibles en estas dos lenguas.

Todos los episodios de la primera temporada se encontrarán en el sitio web del proyecto. En el momento ya está disponible el primer episodio sobre las luchas sociales en Nueva York.

¿Quieres colaborar?

Como cualquier proyecto comunicacional y de propaganda, Sur Negro requiere de recursos económicos para hacer crecer y consolidar en el tiempo esta plataforma internacional de comunicaciones. Gracias al apoyo monetario de compañeras y compañeros de organizaciones afines, y la ayuda comprometida de una amplia red de colaboradores, fue posible llevar adelante la etapa de rodaje de la serie web en Estados Unidos.

Sin embargo, todavía hay que cubrir costos. Esto contempla el retorno de los préstamos cedidos, los costos actuales de producción, las cuentas en servidores, las compras de equipos y la estrategia de difusión internacional. La suma total está alrededor de US$ 15.000. Es por eso que se requiere la ayuda de todas las personas que crean en la necesidad de potenciar los proyectos comunicacionales que fortalecen nuestras luchas en todo el mundo.

Tú puedes ayudar a financiar las próximas entregas de Sin Fronteras: con tu aporte no sólo respaldarás la primera temporada de la serie, también permitirás la realización en otras regiones del mundo.

DONAR AQUÍ

Si no puedes colaborar económicamente, puedes hacerlo con alguna de tus habilidades o en el área del conocimiento que más te acomode. Este es un llamado abierto a contribuir en la campaña de apoyo al desarrollo de la serie web ‚Sin Fronteras‘, especialmente:

* Traductores e intérpretes
* Ilustradores, diseñadores, músicos, periodistas o cualquier persona con experiencia en comunicaciones o áreas del conocimiento relacionadas
* Crear campañas de difusión o estrategias comunicacionales para regiones específicas
* Impresiones y sugerencias directamente a: contacto/arroba/surnegro.tv

Más informaciones también en la página de Facebook del proyecto.

Sur negro / No Borders: neue antiautoritäre Video-Doku-Reihe startet durch / erste Staffel: soziale Kämpfe in den USA

‚No Borders: soziale Kämpfe rund um die Welt‘ (Sin Fronteras, La lucha social a través del mundo) ist der Name einer Video-Doku-Reihe, die Erfahrungen sozialer Organisierung und antikapitalistischer Kämpfe in verschiedenen Regionen der Welt präsentiert. Ihr besonderer Fokus liegt auf antiautoritären Praktiken in sozialen Bewegungen.

Die erste Staffel der Doku-Reihe entstand in Kooperation mit dem Anarchistischen Radio Berlin (Mitglied der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen, FdA / Internationale der Anarchistischen Föderationen, IFA), lokalen Gruppen der Black Rose Anarchist Federation (USA) und der Casa Volnitza (Anarchistisches soziales Zentrum in Santiago de Chile). Diese erste Staffel wurde im Jahr 2015 in 12 Städten der USA aufgenommen und umfasst 11 Folgen. Jede 30-minütige Folge enthält Interviews mit sozialen und politischen Organisationen, die ihre Praktiken erklären und dafür detaillierte Einblicke in den Kontext ihrer sozialen Kämpfe in ihrer Stadt geben. Zusätzlich umfasst jede Folge einen musikalischen Teil, in dem Musiker*innen präsentiert werden, die in die Kämpfe ihrer Stadt involviert sind.

Das hier ist der Trailer zur Doku-Reihe:

Die Web-Reihe ‚No Borders‘ ist ein Projekt des Videokollektivs Sur Negro Comunicaciones und baut auf einem weiten Netzwerk von Personen aus verschiedenen Teilen der Welt, die mit ihrem Fachwissen und ihren Fähigkeiten am Projekt beteiligt sind. Von essenzieller Bedeutung für das Projekt ist dabei das Team für Übersetzung und Untertitelung, das dabei hilft, (Sprach-)Grenzen zu überwinden und damit bald hoffentlich die ganze Welt zu erreichen. Daher sind neue Mitstreiter*innen stets willkommen! Die Folgen sind bislang auf Englisch und Spanisch. Untertitel gibt es bislang ebenfalls für diese beiden Sprachen.

Alle Folgen der ersten Staffel finden sich kostenlos auf der Website des Projekts. Aktuell gibt es schon die erste Folge zu sozialen Kämpfen in New York.

Möchtest du das Projekt unterstützen?

Wie jedes Medien- und Propaganda-Projekt benötigt Sur Negro ökonomische Ressourcen, um wachsen und seine internationale Plattform festigen zu können. Dank der finanziellen Unterstützung von Genoss*innen befreundeter Organisationen und der Hilfe eines großen Netzwerks von Mitstreiter*innen war es möglich, die Filmaufnahmen der Doku-Reihe in den USA zu bewerkstelligen.

Die Kosten für das Projekt müssen allerdings noch gedeckt werden. Das umfasst sowohl angesammelte Schulden als auch die laufenden Ausgaben für Produktion, Server und Ausrüstung. Zusätzlich gibt es die Kosten für das Organisieren internationaler Propaganda. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 15.000 US-Dollar. In dieser Phase benötigt es die Hilfe von allen, die die Entwicklung solcher Medienprojekte zu sozialen Kämpfen rund um den Globus fördern möchten und von deren Notwendigkeit überzeugt sind.

Du kannst helfen, indem du ‚No Borders‘ mitfinanzierst. Deine Unterstützung wird helfen, die erste Staffel der Serie fertigzustellen, ebenso wie zukünftige Staffeln in anderen Regionen rund um die Welt möglich zu machen.

HIER SPENDEN

Wenn du nicht in der Lage bist, dich finanziell zu beteiligen, kannst du uns auch mit notwendigen Fähigkeiten zu Seite stehen. Gesucht werden Menschen, die einen Beitrag leisten und die ‚No Borders‘-Serie weiter entwickeln wollen, und zwar in folgenden Bereichen:

* Übersetzung (Spanisch und Englisch)
* Illustration, Design, Musik, Journalismus oder andere Fähigkeiten rund um das Thema Medien
* Hilfe bei der Weiterverbreitung des Projekts in bestimmten Regionen
* Feedback zu den eigenen Eindrücken direkt an: contact/at/surnegro.tv

Mehr Infos auch auf der Facebook-Seite des Projekts.

Mittelmeer 7: Reflektionen zum Refugee-Support im griechischen Idomeni und der Festung Europa

Im Mai 2016 wurde das Lager in Idomeni von der griechischen Polizei geräumt. Wir haben uns kurz vorher mit No-Border-Aktivist*innen getroffen. Im folgenden Interview geht es um die eigene Position von linksradikalen Freiwilligen in Idomeni, Hierarchien zwischen Geflüchteten und Freiwilligen, Gefangenenunterstützung und die Festung Europa. Wir entschuldigen uns für die Hintergrundmusik in der zweiten Hälfte des Gesprächs und hoffen, ihr findet es trotzdem spannend.

Dieses Audio ist Teil einer längeren Reihe von Audios zum Anarchismus und den sozialen Bewegungen im Mittelmeerraum.

Dies ist Teil 7 (Reflektionen zum Refugee-Support im griechischen Idomeni und der Festung Europa)

Länge: 37:17 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Teil 6 (Reflektionen zum Aktivismus auf der Balkanroute)

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Teil 5 (die NoBorderKitchen auf Lesbos)

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Teil 4 (die selbstverwaltete Fabrik vio.me in Thessaloniki)

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Teil 3 (das selbstorganisierte Refugee-Squat Orfanotrofeio in Thessaloniki)

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Teil 2 (die Anarchist*innen in Slowenien und die Refugee-Balkanroute)

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Teil 1 (das Anarchistische Mittelmeertreffen in Griechenland)

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Libertärer Podcast – Mairückblick 2016

Ein ernster und satirischer Blick auf Ereignisse des letzten Monats aus libertärer Perspektive. Vom Anarchistischen Radio Berlin.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Unsere dieses Mal 60-minütige Sendung blickt auf folgende Themen aus dem Vormonat zurück:

* FAU-Demo – Arbeitskämpfe in Berlin und darüber hinaus
** Website der Freien ArbeiterInnen-Union (FAU) in Berlin
* Der Ausnahmezustand in Frankreich und seine Folgen
* Aktuelle Umweltkämpfe in Chile
** Zeitschrift Mingako (Spanisch)
* Newsflash
* Wo herrscht Anarchie
* Experimente in Sachen Dating
** Blog zum Projekt
* Linktipp: DIY-Medienproduktion

Dazu noch: FdA-Sommertipps für anarchistische Camps, Messen usw.

Musik:
* Seeking A Drop
* Krudas Cubensi
* Sole

Unser Interview zum alternativen Dating-Event in Bochum könnt ihr auch separat anhören:

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Mit Dank an die Anarchistische Gruppe Dortmund für den Support!