Rojava – Interview zu einem Experiment in libertärer Selbstverwaltung

Wir präsentieren euch ein Interview mit einer Aktivistin der Gruppe Karakök Autonome über den demokratischen Konföderalismus in Kurdistan. Wir sprechen über die Theorie und die praktische Umsetzung des Konzepts, das eine Form gesellschaftlicher Selbstverwaltung darstellt und auf anarchistischen Ansätzen aufbaut. Die interviewte Person war vor Ort und teilt ihre direkten Erfahrungen mit. Weiterhin sprachen wir über die Notwendigkeit und Möglichkeiten direkter solidarischer Hilfe für die Menschen in Rojava.

Länge: 57:12 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Hinweis: Das Interview wurde über das Internet geführt. Leider traten an manchen Stellen Verbindungsprobleme auf, welche sich auf die Audioqualität ausgewirkt haben. Insgesamt ist das Audio aber sehr gut anzuhören ;-)


1 Antwort auf „Rojava – Interview zu einem Experiment in libertärer Selbstverwaltung“


  1. 1 Axel Kleinecke 16. Februar 2015 um 21:24 Uhr

    Hallo Leute, ich bin gerade an dem Thema Kobane und Rojava dran und bin beim Recherchieren (freie-radios.net) auf dieses Interview zur libertären Selbstverwaltung gestoßen. Ich finde es super und werde Teile davon für eine Sendung über dieses Thema übernehmen. Ich bin beim MagazinInternational bei radio flora.
    Wenn ihr noch Interesse an dem Thema habt, kann ich euch mein Interview mit Martin Glasenapp von medico-international empfehlen. Ist heute auf Sendung gegangen und steht als Podcast auf unserer Seite. Axel

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.