Archiv für Juli 2013

[A-Radio auf Spanisch]: Protestas en Turquía – Entrevista con Karakök Autonome

En cooperación con lxs compañerxs madrileñxs de GLAD (Grupo Libertario Acción Directa), hemos podido producir una versión en castellano de nuestra entrevista sobre la protesta en Turquía.

Se trata de una entrevista con una activista del grupo anarquista suizo-turco „Karakök Autonome“. En ella, esta describe los comienzos de las protestas tras la represión policiáca en el parque Gezi asi como el contexto fascinante de la ampliación del movimiento de protesta, da informaciones sobre la „comuna de Taksim“ y nuevos detalles sobre la forma de acción „hombre de pie“ y finalmente ofrece un pequeño panorama de posibles desarrollos en situ. La entrevista fue hecha por el grupo de radio anarquista de Berlin „Anarchistisches Radio Berlin“ a fines de junio de 2013 mediante skype.

„Karakök Autonome“ de Zurich es uno de los grupos pertenecientes a la „Federación de Anarquistas de habla alemana“ (FdA).

Tenemos dos versiones en castellano:

Una sólo en castellano: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Y aquí pueden escuchar esta versión en forma directa:

Una sólo en alemán con voice-over en castellano: archive.org (wav | flac).

Y aquí pueden escuchar esta versión en forma directa:

La entrevista original en alemán (audio) la encuentran aquí.

¡Disfruten!

Cualquier comentario o sugerencia, por favor al correo: aradio-berlin-at-riseup(.)net.

Hay dos versiones de esta entrevista en inglés:

* Alemán con voice-over en inglés
* Solo en inglés

Die Revolution in Ägypten (Stand: Juli 2013)

Ägypten ist vielen bekannt als Urlaubsland mit denn mysteriösen Pyramiden von Gizeh und den zauberhaften Wüstenoasen sowie Sonne, Strand und fabelhaften 24 Grad. Im letzten Winkel der Wüste treibt der Wind Plastiktüten vor sich her und in Kairo spürt man auf der Haut und in der Nase wie schadstoffbelastet die Luft ist. Autoabgase, Industrieschlote und Abfall, der nur zum Teil abtranspotiert wird und dessen Reste in der Straße verrotten und verbrannt werden, bilden eine giftige Mischung – und irgendwie stört es niemand. Bevölkerungsexplosion, Wirtschaftsmiseren, Korruption in den Ämtern, Landenteignungen, Nahrungs- und Treibstoffmangel sind Probleme, welche die Menschen beschäftigen.

�gypten1

Schon 1993 warnte die United States Agency for International Development vor den sich verschlechternden Lebensbedingungen in Ägypten. 2004 kam es zu den ersten offenen Demonstrationen gegen Mubarak und sein Regime, im April 2008 zum ersten Generalstreik des Landes und 2011 zur Revolution, welche den Sturz von Präsident Muhammad Husni Mubarak zur Folge hatte. Das Militär übernahm die Führung des Landes und ein neuer Präsident Mohammed Mursi wurde gewählt, welcher das Land erneut unterdrückte. Auch gegen ihn und seine Handlanger wehrte sich die Bevölkerung. So wurde Mursi am 3. Juli vom Militär abgesetzt, um die härter werdenden Auseinandersetzungen in der Bevölkerung zu beschwichtigen.

Welche Rolle dabei der BlacBloc, die Anarchist*innen und die Frauenbewegungen spielten, wie es zu der ersten Revolution kam und mit welchen Problemen in Ägypten zu kämpfen ist, probieren wir in knapp mehr als einer Stunde Sendung so gut es uns möglich ist, zu beleuchten.

Den zugehörigen, 59-minütigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Links

* HarassMap ist eine Freiwilligen-Initiative mit der Mission, die soziale Akzeptanz von sexueller Belästigung in Ägypten zu beenden.

* recherchejournal zum aufstand: Hier findet ihr Beiträge zum nun nicht mehr kommenden, sondern stattfindenden Aufstand.

* Khat Thaleth oder „Third Rail“ ist ein Projekt, das einen breiten Querschnitt von innovativen arabischen Hip-Hop-Künstler aus dem Nahen Osten zeigt. Sie stehen für freien Ausdruck ihrer Gedanken über die laufenden revolutionären Veränderungen in der Region.

[A-Radio auf Englisch]: Interview on the uprising in Turkey

This is a ready to send audio interview in an American English translation and recording (from German original). This interview on the topics of the uprising in Turkey, its origins and perspectives as well as on the action form of the „standing man“ has been made with a member of the Swiss-turkish anarchist group „Karakök Autonome“. The interview was conducted at the end of June 2013 and then translated by English speaking comrades.

There are two English language versions:

You can download the English only version (17:53 min) here at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to the audio directly:

You can download the German with English voice-over version (21:07 min) here at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to the audio directly:

You‘ll find the German original version here.

Proteste in der Tuerkei – Interview mit Karakök Autonome

Ein deutschsprachiges Interview mit einer Aktivistin der schweizerisch-türkischen libertären Gruppe „Karakök Autonome“. Darin beschreibt sie die Anfänge der Proteste nach der Repression durch die Polizei im Gezi-Park sowie spannende Hintergründe zur Ausweitung der Protestbewegung, gibt Infos zur „Taksim-Kommune“ und neue Details zur Aktionsform „Stehender Mann“ und wagt schließlich einen kleinen Ausblick auf mögliche Entwicklungen vor Ort. Das Interview wurde vom Anarchistischen Radio Berlin Ende Juni 2013 per Skype geführt.

„Karakök Autonome“ aus Zürich ist eine der Mitgliedsgruppen in der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA).

Den zugehörigen, 23-minütigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Zuletzt noch ein Hinweis: In der aktuellen Gaidao (der Zeitschrift der Anarchistischen Föderation) findet sich ein Artikel, das ebenfalls auf verschiedene Aspekte der Proteste in der Türkei eingeht.

Interview mit den Werk-Stadtpiraten aus Dresden zu ihrem Projekt und die Flut

Ein Interview mit einem Aktivisten der Werk-Statdpiraten, einer offenen Werkstatt in Dresden. Im Interview erfahrt ihr mehr über die Arbeit und Philosophie der Werkstatt, ihre Probleme mit der Immobilienspekulation in der Stadt und der Selbsthilfe angesichts der Flut. Außerdem geht es um die Ausnutzung des Flutthemas und die negativen Aspekte, die damit einhergehen. Das Interview wurde vom Anarchistischen Radio Berlin Ende Juni 2013 geführt.

Den zugehörigen, 13-minütigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören: