Anarchie in Portugal

Ein Radiobeitrag über die Geschichte anarchistischer Politik in Portugal und die aktuelle Lage des libertären Kulturzentrums in Almada nahe Lissabon. Mit Interviews, Collagen und selbst gemachten Hörspielparts, wollen wir euch entführen. Wir schicken euch auf eine kleine Reise durch die Geschichte des Anarchismus Portugals. In Almada, nahe Lissabon, liegt inmitten der kleinen Bummelmeile ein libertäres Kulturzentrum. In seiner 42-jährigen Geschichte hat das Zentrum viel erlebt. Gemeinsam mit Menschen aus dem Zentrum wollen wir euch ein paar Geschichten und die aktuelle Lage zugänglich machen. Vom Bahnhof geht es auf, die Iberische Föderation zu gründen, die Diktatur zu überwinden und während des sogenannten „Breck“ das Alentejo zu besetzen. Die Kommunistische Partei Portugals (PCP) versucht seit vielen Jahren, die Geschichte anarchistischer Organisierung zu verstecken; gemeinsam mit unseren Freund*innen aus Almada wollen wir einen kleinen Beitrag leisten, der diesem Versuch zuwiderläuft.

Länge: 60 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Links:

Wir hatten die Chance auf unserer Reise durch Portugal, einige sehr nette Menschen und Projekte kennenzulernen. Falls ihr selbst Lust empfinden solltet, den Menschen und Projekten rund um Lissabon einen Besuch abzustatten, hier eine kleinen Linksliste mit Orten, die ihr kontaktieren und besuchen könnt:

* Libertäres Kulturzentrum in Almada (täglich geöffnet von 18:00 – 20:00 Uhr)
* Lisboa DIY Center Disgracia (Konzerte, Workshops, OpenKitchen und super liebe Menschen)
* rda69 – Centro Recreativa Dos Anjos (Täglich OpenKitchen, Treffpunkt, selbstorganisierter Freiraum)
* Adamaxada (Squated Hospital in Setubal, ca. 50 km von Lissabon)

Musik:

* Konny und RevolteSpringen
* Elende Bande
* Mühlheimasozial
* Accidente
* Chor aus dem Alentejo mit dem Titel Grândola, Vila Morena von José Afonso sowie ein traditioneller Fado aus der anarchistischen Bewegung

Libertärer Podcast – Aprilrückblick 2017

Ein ernster und satirischer Blick auf Ereignisse des letzten Monats aus libertärer Perspektive. Vom Anarchistischen Radio Berlin.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Unsere dieses Mal 60-minütige Sendung blickt auf folgende Themen aus dem Vormonat zurück:

* Radikale News in aller Kürze
** Anarchistischer Aprilrückblick mit Links bei Bodenfrost
* Berlin: Friedel kämpft, Friedel bleibt
** Blog des Kiezladens
* Athen: Internationales A-Radio-Treffen 2017
** Infos zum Treffen bei Radio Student / Crna Luknja
** Bewerbung von Channel Zero News
* Wo herrscht Anarchie
* Linktipp

21.4.2017: El Salvador – Anarchafeministische Ansätze und der Kampf gegen das Abtreibungsverbot

In El Salvador sind seit 1998 alle Formen der Abtreibung verboten. Frauen, denen eine Abtreibung vorgeworfen wird, werden mit bis zu 50 Jahren Gefängnis, medizinisches Personal, das eine Abtreibung durchführt, mit bis zu 12 Jahren Gefängnis bestraft.

Eine Genossin vom anarchistischen Kollektiv Agrupación Conciencia Anarquista (ACA) wird über diese Situation, sowie die Kampagnen gegen diesen Zustand referieren. Außerdem wird sie uns etwas über die anarchafeministischen Ansätze in dieser Region erzählen.

Veranstaltung auf Spanisch mit Übersetzung ins Deutsche.
Organisiert vom Anarchistischen Radio Berlin

Alle Infos in Kürze:
Freitag, 21.4.2017
Küfa: 19 Uhr
Vortrag (+Diskussion): 20 Uhr
Ort: B5355, Braunschweiger Str. 53, Berlin-Neukölln

En castellano:

El Salvador: El anarcofeminismo y la lucha contra la prohibición del aborto

La situación del aborto en El Salvador es muy grave ya que es penalizado en todas sus formas desde 1998. Actualmente se castiga a las mujeres hasta con 50 años de cárcel y con 12 al personal médico que realiza el aborto.

Una compañera del colectivo anarquista Agrupación Conciencia Anarquista (ACA) nos va a contar de estas problematicas y las campañas en contra de esta situación. Tambien nos contará algo del panorama anarcofeminista en esta región.

Evento en castellano con traducción al alemán.
Organizado por la Radio Anarquista de Berlín.

Viernes, 21/4/2017
Comida: 19:00
Presentación (y discusión): 20:00
Lugar: B5355, Braunschweiger Str. 53

Libertärer Podcast – Märzrückblick 2017

Ein ernster und satirischer Blick auf Ereignisse des letzten Monats aus libertärer Perspektive. Vom Anarchistischen Radio Berlin.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Unsere dieses Mal 60-minütige Sendung blickt auf folgende Themen aus dem Vormonat zurück:

* Radikale News in aller Kürze
** Belarus (bei ABC Dresden)
** Spanien: Yo Soy Cassandra (Twitter-Hashtag)
** Anarchistischer Märzrückblick mit Links bei Bodenfrost
* Fokusthema: Repression und Rechtsruck – aktuelle Entwicklungen in Deutschland und der Türkei
** Peter Nowak
*** Blog
*** Buch: Bei lebendigem Leib (Unrast-Verlag)
** Cikava Azad
* Wo herrscht Anarchie
* Linktipp: Berliner Kollektivbetriebe

Chile I – Radio Kurruf, seine Arbeit in Temuco und die Drohung rechter Paramilitärs

Während eines Aufenthalts in Chile haben die Gelegenheit gehabt mit einem Genossen von Radio Kurruf in Temuco zu sprechen: über sein Projekt, über den Kampf der Mapuche in dieser Region und auch über die Todesdrohung, die das Kollektiv von einer rechtsgerichteten, paramilitärischen Gruppe erhalten hat. Das und vieles andere könnt ihr im nachfolgenden Interview hören.

Eine gekürzte Fassung dieses Interviews erschien bereits im Februarrückblick des Libertären Podcasts.

Länge: 19:20 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. facebook.com (26)
  2. google.com (8)
  3. t.co (3)